WSSE Invest-Park erzielt Rekordgewinn

 Mit einem Nettogewinn von fast 12 Mio. PLN (etwa 2,8 Mio. Euro) im Jahr 2017 erzielte die Gesellschaft, die den Invest-Park der Sonderwirtschaftszone Wałbrzych (WSSE) verwaltet, das beste Ergebnis seit fünf Jahren. Die WSSE ist die größte Sonderwirtschaftszone (SWZ) in Polen und ist in den Woiwodschaften Opole, Niederschlesien und Großpolen tätig. Im vergangenen Jahr erteilte die Sonderwirtschaftszone 35 Betriebsgenehmigungen. Das steigende Interesse hält dabei auch im aktuellen Jahr an: In der ersten Jahreshälfte 2018 wurden mit 22 Projekten bereits 70 Prozent des Jahresplans erreicht. Nach Angaben der WSSE wurden seit Bestehen der Sonderwirtschaftszonen Investitionen in Höhe von rund 106 Mrd. PLN (etwa 25 Mrd. Euro) in allen 14 SWZ getätigt. Dadurch entstanden Arbeitsplätze für mehr als 350.000 Personen.
Die neue Gesetzesänderung, welche die Sonderwirtschaftszonen auf ganz Polen ausweiten, wird sich laut Präsident der WSSE Maciej Badora positiv auf die Qualität der neuen Investitionen auswirken sowie für eine nachhaltigere Entwicklung Polens sorgen.

Quelle: PulsHR.pl

Zurück