Polnische Regierung beschließt den Mindestlohn zu erhöhen

  • © shutterstock_1152036497

Ab 2020 soll die Mindestvergütung für Arbeit 2.600 PLN und ab dem 1. Januar 2021 dann 3.000 PLN betragen, wie die Regierung gestern bekannt gab. Mit Beginn des Jahres 2020 wird auch der Stundensatz auf 17 PLN steigen.
Diese Lösung erfüllt die Erwartungen von rund 1,5 Millionen Beschäftigten, die den Mindestlohn erhalten - sagte Premierminister Morawiecki. Derzeit beträgt der Mindestlohn 2250 PLN und der Mindeststundensatz 14,70 PLN.

Im Zusammenhang mit der angekündigten Lohnerhöhung im Jahr 2020 wird der Mindestlohn 49,7% des prognostizierten Durchschnittslohns in der Volkswirtschaft für 2020 betragen. Eine solche radikale Erhöhung des Mindestlohns wird von Analysten kritisiert.
Nach Ansicht von Businessinsider Polen stellt eine solche plötzliche Erhöhung des Mindestlohns eine Bedrohung für die Struktur der Wirtschaft dar, da sie zu einer Verringerung der Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt, zu gleichem Lohn unabhängig von der Qualifikation der Arbeitnehmer führt und auch kleine Unternehmen, die mehrere Arbeitnehmer beschäftigen, vom Markt verdrängen wird.

Auf dem Parteitag der Regierungspartei in Polen in der vergangenen Woche haben Parteivertreter zugesagt, dass der Mindestlohn bis Ende 2023 auf 4.000 PLN steigen wird.

Quelle: Businessinsider Polska, Radio Zet, Next Gazeta, 11.09.2019

Zurück