PIE: Polen viertgrößter Exporteur nach Deutschland

Seit Anfang der 90er Jahre ist Deutschland der größte Handelspartner Polens. Nach traditionellen Handelsstatistiken ist der deutsche Markt für etwa 28% der polnischen Exporte und für etwa 23% der Importe nach Polen verantwortlich. Am Mittwoch präsentierte das Polnische Wirtschaftsinstitut im Pressezentrum von PAP einen Bericht "New face of Poland's trade with Germany", der die Waren- und Dienstleistungsströme im Hinblick auf die Wertschöpfung in beiden Ländern analysiert. Es zeigt unter anderem, dass die Nachfrage in Deutschland rund 1,4 Millionen Arbeitsplätze in Polen schafft (9,4% aller Arbeitsplätze), 8,3% des Lohnwertes in der polnischen Wirtschaft und rund 10% des polnischen BIP. Andererseits schafft die Endnachfrage in Polen etwa 500.000 Arbeitsplätze in Deutschland (etwa 1,2% aller Arbeitsplätze), etwa 1,3% der Gesamtvergütung in der Wirtschaft und etwa 1,3% der Wertschöpfung in der deutschen Wirtschaft. Interessanterweise gewinnen bei der Analyse der Handelsströme nach der Wertschöpfungsmethode die Exporte und Importe von Dienstleistungen in bilateralen Beziehungen im Vergleich zu traditionellen Statistiken an Bedeutung.

Die Präsentation des Berichts wurde von einer Diskussion unter Beteiligung von Lars Guthaeil, AHK Polska, Holger Krämer, Deutscher Botschaft in Warschau, Łukasz Ambroziak und Piotr Arak, Polish Economic Institute, begleitet.

Mehr dazu unter: http://pie.net.pl/polska-4-najwiekszym-eksporterem-do-niemiec/

   

Zurück