EU - Arbeitnehmerentsendung und Sozialversicherungspflicht/EuGH verschärft das Ablöseverbot

(GTAI) Wird ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber für einen begrenzten Zeitraum in einen anderen Mitgliedstaat entsandt, um dort eine Tätigkeit für Rechnung dieses Arbeitsgebers auszuführen, so unterliegt der Arbeitnehmer gemäß Art. 12 Abs. 1 der Verordnung Nr. 883/2004 in der durch die Verordnung Nr. 1244/2010 geänderten Fassung weiterhin den Vorschriften über die soziale Sicherheit des ersten Mitgliedstaates...

(HF)

Den vollständigen Bericht finden Sie bei der Germany Trade & Invest.

Zurück