Beschäftigung im Unternehmenssektor in Polen ist rückläufig

Im Oktober ging die Beschäftigung im Unternehmenssektor zum dritten Mal in Folge zurück. Sie bremst auch den Lohnanstieg

  • © iStock.com/anyaberkut

Der Unternehmenssektor, zu dem Unternehmen mit mindestens 10 Beschäftigten gehören, beschäftigte im Oktober weniger als 6,4 Millionen Menschen, 3.000 weniger als im September und 14.000 weniger als im Juli.
Zuvor war die Beschäftigung im Unternehmenssektor drei Monate in Folge Anfang 2013 zurückgegangen, als die polnische Wirtschaft aufgrund der Finanzkrise im Euroraum und des Auslaufens des Investitionsbooms nach der Euro 2012 stagnierte. Dies ging mit einem langsamen Anstieg der Löhne einher. Heute ist die Situation auf dem polnischen Arbeitsmarkt in dieser Hinsicht wesentlich besser, aber auch das Lohnwachstum scheint sich zu verlangsamen. Im Oktober stieg das durchschnittliche Gehalt im Unternehmenssektor gegenüber dem Vorjahr um 5,9%, nach 6,6% im September. Obwohl es in diesem Jahr schlechtere Werte gab, wuchs das Durchschnittsgehalt in den ersten drei Quartalen des Jahres durchschnittlich um 6,9% pro Jahr.
Im nächsten Jahr plante die Regierung eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns: von 2250 PLN auf 2600 PLN. Dies wird nach Ansicht vieler Ökonomen dazu führen, dass der Anstieg der Gehälter sich sogar um bis zu 9% beschleunigen wird.

Quelle: Rzeczpospolita, 21.11.2019

Zurück