Legal Tech Ausschuss

Als Antwort auf die geschäftlichen Anforderungen, möchten wir Ihr (sowohl der Rechtsabteilungen der Firmen sowie Rechtskanzleien) Interesse für das Thema legal tech und die neuesten Trends in diesem Bereich wecken

© Getty Images/MicroStockHub

Im November 2017 wurde auf Initiative der Mitgliedsunternehmen der Legal Tech Ausschuss in der AHK Polen einberufen.

Im Zusammenhang mit der dynamischen Entwicklung der Rechtsdienstleistungen sowie der fortschreitenden Digitalisierung des Geschäftswelt, möchten wir den Mitgliedsunternehmen eine Plattform zum Erfahrungsaustausch sowie verschiedene Treffen mit interessanten Personen, welche im Bereich der neuen Technologien tätig sind, anbieten. Als Antwort auf die geschäftlichen Anforderungen, möchten wir Ihr (sowohl der Rechtsabteilungen der Firmen sowie Rechtskanzleien) Interesse für das Thema legal tech und die neuesten Trends in diesem Bereich wecken.

Der zweite Bereich, der durch die Mitglieder der Kammer genannt wurde, ist die breit verstandene Inflation der Rechtsvorschriften im Kontext der Menge und Tempo ihrer Einführung in die laufenden geschäftlichen Tätigkeiten. Wir hoffen auf spannende Erfahrungsaustausch und interessante Themenvorschläge.

Die Mitglieder des Ausschusses sind:

  • BASF Polska sp. z o.o. 
  • Boehringer Ingelheim Marketing sp. z o.o. 
  • Gothaer Towarzystwo Ubezpieczeń S.A. 
  • JARA DRAPAŁA & PARTNERS 
  • KI One S.A. 
  • Neurosoft sp. z o.o. 
  • Noerr Biedecki sp.k.
  • Polska Press sp. z o.o. 
  • Siemens sp. z o.o. 
  • Volkswagen Poznań sp. z o.o. 
  • Wolters Kluwer S.A.

 

Vorsitzender:
Marcin Chomiuk
Rechtsberater, Partner in der Rechtskanzlei JARA DRAPAŁA & PARTNERS


Sitzung im März 2019

In der ersten Sitzung im Jahr 2019 hatte die Kommission Gelegenheit, den Vortrag von Prof. Dr. Stephan Breidenbach über die Entwicklung der Technologie im Bereich der Rechtstechnik in Deutschland zu hören. Der Professor stellte die nächsten Entwicklungsstufen dieses Technologiefeldes, das Interesse an der Einführung solcher Lösungen in Deutschland und in diesem Zusammenhang die Perspektiven für Juristen vor. Laut Professor Breidenbach liegt das Hauptinteresse an der Einführung rechtstechnischer Lösungen bei den Rechtsabteilungen in Unternehmen, wo der Anstieg der zusätzlichen Aktivitäten überproportional zur Mitarbeiterzahl ist. Professor erwartet für die nächsten 10 Jahre signifikante Änderungen in der Methodik der anwaltlichen Arbeit.

Prof. Dr. Stephan Breidenbach Co-Gründer und Gesellschafter der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform GmbH. Professor für Rechtswissenschaften (Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), Universität Wien) und Unternehmer. In den letzten 15 Jahren hat er an der Entwicklung von Rechtstechnologien für Rechtspraktiker mitgewirkt. Sein Unternehmen knowledgeTools© International entwickelt unter anderem Wissensmanagementsysteme (Toll Collect) im Sinne der Gesetzgebung.