Anuga 2017

 


Polnische Feinkostspezialitäten aus der Region Lodzkie werden dem internationalen Publikum auf der weltgrößten Fachmesse für Lebensmittel, der ANUGA (07-11.10.2017) in Köln präsentiert. Auf dem Stand der Region Lodzkie werden regionale Delikatessen von fünf Herstellern vorzufinden sein (Ekoostoja, Kampol-Fruit, Quicker, Urbanek, Vero).  Darüber hinaus werden die Fachmitarbeiter des Marschallamtes  über die Investitionsmöglichkeiten und landwirtschaftlichen Vorzüge der Woiwodschaft Auskunft geben. Die AHK Polen bietet den Vertretern der Region Unterstützung und Begleitung auf der Messe und organisiert B2B-Gespräche im Rahmen einer Kooperationsbörse auf dem Stand der Region Lodzkie in der Passage Halle 2 Halle 3 016. Mehr Informationen über die teilnehmenden Unternehmen finden Sie hier

In der Region Lodzkie hat die Landwirtschaft eine prägende Rolle. 48% der Gesamtfläche der Woiwodschaft Lodz sind landwirtschaftlich genutzte Böden. Hierbei werden hauptsächlich Raps, Rüben, Weizen, Roggen, Zuckerrüben und Kartoffeln angebaut. Im nördlichen Teil der Region gibt es große Vorkommen von Humusböden.  In der Region herrschen gute Bedingungen für den Obst- und Gemüseanbau. Die in der Region vertretene Lebensmittelbranche basiert dementsprechend in erster Linie auf der Verarbeitung von Obst und Gemüse. Es werden hochwertige naturbelassene Nahrungsmittel ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe hergestellt. 

Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der Region Lodzkie im Vergleich zu anderen Gebieten Polens resultiert aus der besonderen Lage im Zentrum Polens und zugleich Europas sowie der Verfügbarkeit von Arbeitskräften und Fachpersonal. Die Region Lodzkie ist logistisch bestens vernetzt. Dies vor allem durch das Zusammentreffen der zwei wichtigsten Autobahnen Polens: der A2 von West nach Ost und der A1 von Nord nach Süd. Diese ermöglichen einen reibungslosen Transport ins Ausland sowie zu den bedeutendsten Ostseehäfen Polens. Dank diesen geografischen Bedingungen wurde die Woiwodschaft zu einem bedeutenden Logistikzentrum für den polnischen Güterverkehr.

Die Region bietet ein attraktives Umfeld für ausländische Direktinvestitionen. Dies ist vor allem den gut ausgebauten 2 Sonderwirtschaftszonen zu verdanken, in denen bereits Investitionen im Wert von über 13 Mrd. PLN getätigt worden sind, was zur Schaffung von über 33 000 neuen Arbeitsplätzen geführt hat. Die Zonen bieten Vergünstigungen für Investoren z.B. durch die Ermäßigung der Einkommenssteuer um 35%-55%. Mehr als 230 nationale wie auch internationale Firmen haben dort bereits ihre Niederlassung errichtet, u.a. BSH Haushaltsgeräte, ABB, Fujitsu, Gillette, Haering Polska (Anton Häring KG), Indesit, Modi, Procter & Gamble und weitere haben sich für den Standort entschieden und planen ihre Investitionen in der Umgebung von Lodz.

Besuchen Sie den Stand und überzeugen Sie sich von der geschmacklichen Einzigartigkeit der vorgestellten Delikatessen und den Investitionsmöglichkeiten in der Region!

 

Marshal’s Office
of the Lodzkie Region

Department of Promotion 
and International Cooperation

+48 42 663 36 00
+48 42 663 36 35

wz(at)lodzkie.pl