Ausschuss für Forschung und Entwicklung

Im März 2016 ist ein Innovationsausschuss gegründet worden.

Seine erste Sitzung fand am Sitz des Breslauer Forschungszentrums EIT+ in Breslau statt. An ihr teilgenommen haben Vertreter von Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunalverwaltung.

Grundlage für die Gründung des Ausschusses war der letztjährige Innovationsgipfel in Berlin, der von dem DIHK, dem polnischen Arbeitgeberverband, der Botschaft der Republik Polen in Berlin und der AHK Polen veranstaltet worden war. In seinem Rahmen war auch über die Zusammenarbeit zwischen polnischen und deutschen Wissenschaftlern sowie Unternehmern diskutiert worden.

Die Mitglieder des Ausschusses sind innovative Mitgliedsfirmen der Kammer:  APA sp. z o.o., A1 Europe, sp. z o.o., BASF Polska sp. z o.o., Neurosoft sp. z o.o., REC a GlobalLogic Company, Siemens sp. z o.o., SITECH sp. z o.o. , Wrocławskie Centrum Badań EIT+ Sp. z o.o. un ZAPBADURA sp. z o.o. In Bezug auf den Charakter, Ziele und Grundsätze wird der Ausschuss ständig mit den unterstützenden Institutionen zusammenarbeiten. Ihre Unterstützung haben das Marschallamt Niederschlesien, Deutsche Botschaft in Warszawa, WCTT Politechnika Wrocławska,  AGH in Kraków, Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW und Ośrodek Przetwarzania Informacji - Państwowy Instytut Badawczy bestätigt.

Im April 2017 hat sich dem Ausschuss die Firma FEV Polska sp. z o.o. angeschlossen.

Die Ziele des Ausschusses sind: das Fertigstellen der Plattform zum Austauschs von Informationen und Erfahrungen im Bereich der Finanzierung von Forschungsprojekten sowie ihrer Kommerzialisierung. Außerdem die Aufnahme und Unterstützung von Initiativen zwecks der Zusammenarbeit zwischen polnischen und deutschen Forschungs- und Entwicklungsinstituten, Firmen sowie Staatverwaltung. Darüber hinaus das Fertigstellen und Eintragen der Konsortium-Programme sowie Einschalten in die Gesetzgebungsarbeiten im Rahmen von Gesetzesentwürfen zum Thema Innovationen.

Am 1. Februar 2017 wurden in Rahmen der Arbeiten des Ausschusses für Forschung und Entwicklung zwei Arbeitsgruppen:

Arbeitsgruppe für Technologietransfer

und

Arbeitsgruppe für Elektromobilität 

zum Leben berufen.

Alle, die an den Arbeiten in den Arbeitsgruppen interessiert sind, laden wir herzlich ein!

Ansprechpartner

Agnieszka Ozubko

Government Affairs

+48 22 53 10 547
+48 22 53 10 600
E-Mail schreiben

Prof. Dr. habil. Detlef Hommel

Vorsitzender des Ausschusses für Forschung und Entwicklung
Wrocławskie Centrum Badań EIT+ Sp. z o.o.
Direktor der Abteilung für Nanotechnologien